Sport im Sommer: 10 Tipps für Sport bei Hitze

Sport im Sommer: 10 Tipps für Sport bei Hitze

Im Winter zu kalt, im Frühling zu nass, im Herbst zu rutschig und im Sommer zu heiß – das Wetter spielt beim Outdoor-Training das ganze Jahr über eine wichtige Rolle. Der Sommer ist für euer Workout im Freien sicher eine der besten Zeiten des Jahres – wenn die Hitze nicht wäre! Denn Sport bei Hitze kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Und es wird von Jahr zu Jahr immer doller. Stichwort Klimawandel! Aber das ist ein anderes (auch sehr wichtiges) Thema.

Natürlich wollen auch wir im Sommer nicht auf unsere regelmäßige Workoutroutine verzichten und Sport trotz Hitze machen. Wenn ihr im Fitnessstudio trainiert habt ihr vermutlich eh Glück, denn die meisten sind mittlerweile mit einer Klimaanlage ausgestattet, sodass das einzige was euch dort zum Schwitzen bringt, euer eigenes Workout ist.

10 Tipps für Sport bei Hitze
Mit unseren 10 Tipps für Sport bei Hitze überstehst dein Training im Sommer

Outdoor-Sport im Sommer: 10 Tipps für Sport bei Hitze

Wie gut euer Körper mit der Kombination Sport bei Hitze im Freien auskommt, ist durchaus eine individuelle Sache. Die einen Laufen noch bei 40 Grad lässig ihre Runden, während andere ab 25 Grad nur noch hecheln. Folgende Tipps gilt es beim Training bei hohen Temperaturen zu beachten:

  • Tipp 1 Vor dem Training ausreichend trinken! Während des Sports seid ihr meist zu abgelenkt, um euren Durst überhaupt zu spüren. Bei Hitze ist das doppelt gefährlich.
  • Tipp 2 Trinkpausen einlegen! Bei längeren Trainingseinheiten im Sommer solltet ihr immer auch zwischendurch trinken. Euer Körper schwitzt noch mehr als bei eurem regulären Training bei niedrigen Temperaturen. Das muss dringend ausgeglichen werden.
  • Tipp 3 Die Mittagshitze meiden! Verlegt euren Sport bei Hitze auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden.
  • Tipp 4: Ozonwerte im Auge behalten! Nicht nur die reine Hitze, sondern auch hohe Ozonwerte können euch beim Sport bei Hitze zu schaffen machen. Wenn ihr empfindlich darauf reagiert, nehmt das bitte ernst und vermeidet Sport bei sehr hohen Ozonwerten.
  • Tipp 5: Die richtige Kleidung wählen! Tragt luftige Sportkleidung, die nicht auf der Haut scheuert. Erstens schützt ihr euren Körper so vor dem Überhitzen und zweitens kommt es beim Schwitzen zu ungewohnter Reibung, die zu Hautverletzungen führen kann.
  • Tipp 6: Kopfbedeckung nicht vergessen! Die Sonne knallt euch im Sommer erbarmungslos auf den Kopf. Ohne Kopfbedeckung risikiert einnen Sonnenstich oder zumindest einen Sonnenbrand auf dem Kopf.
  • Tipp 7: Eincremen nicht vergessen! Sonnenschutz ist beim Sport unter freiem Himmel unerlässlich. Am besten einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30 LSF) verwenden. Produkte mit leichter Textur wie Sonnenschutzgels sind für Sportler*innen angenehmer auf der Haut und nerven euch nicht beim Schwitzen.
  • Tipp 8: Nach dem Sport viel trinken! Es ist toll, wenn die Waage im Sommer nach dem Sport gleich zwei Kilo weniger anzeigt. Aber der Verlust ist reiner Wasserverlust, denn ihr sofort ausgleichen solltet. Wir greifen im Sommer nach dem Trianing gerne zu einem alkoholfreien Hefeweizen um unseren Wasser- und Mineralhaushalt wieder auszugleichen. Außerdem schmeckt’s.
  • Tipp 9: Sportart anpasssen! Wenn es euch im Sommer zum Laufen zu heiß ist, dann verlegt eueren Ausdauersport doch ins Wasser und zieht stattdessen Bahnen im Freibad.
Sport bei Hitze
Sport bei Hitze, z. B. Laufen ist eine Herausforderung. So meistert ihr sie!

Sport bei Hitze: Ist Joggen bei über 30 Grad schädlich?

Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass Sport bei Hitze schädlich ist. Aber es kommt auf eure individuelle körperliche Verfassung und euer Gewohnheit an. Auch in Ländern und Regionen mit generell höheren Temperaturen machen die Menschen Sport – sogar Leistungssport. Dabei gilt es aber zu bedenken, dass diese Sportler*innen an ihr heimisches Klima akklimatisiert sind. Wenn es bei uns in Deutschland einmal im Jahr im Sommer für ein paar Wochen richtig heiß wird, ist das hingegen für unsere Körper eine ganz schöne Umstellung. Das solltet ihr nicht überschätzen.

Deshalb gilt: Tastet euch bei sehr hohen Temperaturen über 30 Grad langsam an eure Belastungsgrenze heran. Zieht euer Training nicht wie gewohnt durch, wenn ihr merkt, dass euch die Hitze zu schaffen macht. Bei Kreislaufbeschwerden oder anderen körperlichen Symptomen, die darauf schließen lassen, dass euer Körper den Sport bei Hitze nicht gut verpackt, das Training sofort runterfahren, Schatten suchen und viel trinken.

Sport bei Hitze im Homegym: So kühlt ihr eure Wohnung fürs Training ab

Problematisch wird Sport bei Hitze, wenn ihr zuhause im Homegym trainiert und sich die Wohnung so richtig schön aufgeheizt hat. Wer in einem eigenen Haus wohnt, kann seinen Trainingsraum in den Keller legen (sofern euer Haus einen Keller habt und ihr euer Gym nicht eh schon da eingerichtet habt), dort bleibt es in den meisten Fällen auch im Sommer noch vergleichsweise kühl.

Wenn ihr in einer Wohnung wohnt und diese nicht mit einer Klimaanlage ausgestattet ist (so einen Luxus haben die wenigsten von uns), könnt ihr entweder in eine mobile Klimaanlage investieren oder zu klassischen Abkühlungs-Hacks zurückgreifen, um euren Trainingsraum zuhause etwas runterzukühlen. Zum Einen lohnt sich der Kauf eines guten Ventilators, zum Anderen hilft es feuchte Hand- oder Bettücher vor die Fenster bzw. den Ventilator zu hängen. Durch das verdunstende Wasser wird der Raum gekühlt.

Je nachdem wie sehr sich die Hitze in euer Wohnung staut, ist es eine gute Idee euren Sport bei Hitze in den frühen Morgen oder späten Abend zu verlegen. In unserer Wohnung bringt das allerdings gar nichts. Nach drei Tagen über 30 Grad ist es bei uns immer heiß, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Special-Tipp: Bei der Hitze schwitzt man mehr und der Schweiß tropft beim Training auch gerne auf den Boden. Deshalb am besten immer eine rutschfeste Yogamatte oder gleich spezielle Schutzmatten für’s Workout zuhause unterlegen. Wir haben Matten von Gorilla Sports in schickem Blau. Danke an dieser Stelle für die tolle Unterstützung. Die Matten lassen sich vor dem Training wie ein Puzzel zusammenstecken und danach wieder auseinandernehmen und irgendwo verstauen. Schützt übrigens auch euren Boden, falls euch mal eine Hantel runterplumst und vor eigener Schusseligkeit. Wir sprechen hier aus Erfahrung: Ich bin gestern beim Homeworkout in meinem eigenen Schweiß ausgerutscht und ziemlich unsaft auf dem Boden gelandet – ohne Matte hätte ich heute einen mega Blauenfleck am Hintern.

10 Tipps für Sport bei Hitze
10 Tipps für Sport bei Hitze – so haltet ihr euch im Sommer fit

Egal, ob ihr drinnen oder draußen trainiert, nach dem Workout braucht euer Körper neue Energie. Leckeren After Workout-Snacks findet ihr bei unseren leckeren und gesunden Rezepte. Hier gibt es alles, was euer Herz und Bauch begehren, von herzhaft bis süß. Bon Appetit!

Meldet euch unbedingt für unseren e/c Newsletter an – so sei ihr immer Up-to-date!

Haben euch unsere 10 Tipps für Sport bei Hitze geholfen? Schreib uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns!

 

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

 

 

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.