Wir lieben: Vegane Linsenschnitzel aus roten Linsen

Wir lieben: Vegane Linsenschnitzel aus roten Linsen

Keine Sorge, dass wird jetzt kein Bashing von veganen Fertigprodukten – die sind manchmal einfach praktisch und einige sogar richtig lecker (Alles Geschmackssache!) Und wenn man sie nicht täglich ist, sind sie auch in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kein No Go. Im Gegenteil, manche der Produkte weißen durchaus gute Nährwerte auf und sind nicht voller künstlicher Zusätze. Deswegen greifen wir, wenn wir können (wie gesagt, reicht es auch bei uns zeitlich nicht immer) am liebsten zu selbstgemachten „Ersatzprodukten“. Die veganen Linsenschnitzel aus roten Linsen sind für uns aber kein Ersatz für ein tierischen Schnitzel, sondern einfach lecker. Das ist der einzige Grund, warum wir sie (und alles andere, was wir essen) essen. Wir wollen nichts ersetzen, sondern unser Essen möglichst gesund und genussvoll gestalten.

Die veganen Linsenschnitzel sind auch bei Kindern super beliebt und in kleiner Form auch perfekt für kalte Bufets oder Ausflüge. Die roten Linsen liefern wichtiges Protein und das Kala Namak Salz (Rauchsalz) gibt dem Rezept einen besonderen Twist. Probiert es aus – für euch, eure Kinder und Gäste. Auch unsere omnivoren Gäste habe bisher immer einen Nachschlag verlangt (auf die Diskussion, dass die veganen Linsenschnitzel nun aber nicht wir „echte Schnitzel“ schmecken, lassen wir uns mit einem „Das sollen sie auch nicht“ gar nicht erst ein).

 

Vegane Linsenschnitzel aus roten Linsen
Vegane Linsenschnitzel passen perfekt zu unseren Zucchinipäckchen oder cremigem Kartoffelbrei

Rezept für vegane Linsenschnitzel mit roten Linsen (glutenfrei)

Zutaten

250g rote Linsen (über Nacht eingeweicht)
1 mittelgroße Zwiebel
½ TL Kala Namak Salz
1 TL Gemüsebrühepulver
Salz und Pfeffer
Cornflakes (glutenfrei)
Öl zum Anbraten (wir nehmen Rapsöl)

Optional: 1 Knoblauchzehe oder 1 TL Knoblauchpulver, frische oder getrocknete Kräuter, Chillipulver, Paprikapulver, etc.

Zubereitung

  1. Vorbereitung: Die roten Linsen Nacht einweichen.
  2. Die Zwiebeln (und Knoblauch) klein schneiden.
  3. Die geschnittenen Zwiebel mit den Linsen, dem Kala Namak, Salz und Pfeffer und Gemüsebrühepulver in den Standmixer geben und gut mixen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Hinweis: Die Masse ist wirklich sehr weich, bzw. breiig. Falls sie bei euch aber zu flüssig sein sollte (kam hier auch schonmal vor, vielleicht noch zu viel Wasser von den eingeweichten Linsen mit drin), dann könnt ihr einfach ein paar Haferflocken dazu geben und dann alles nochmal feinpürieren.
    Vegane Linseschnitzel selber machen
  4. Die Masse aus dem dem Mixer in eine Schüssel geben.
  5. Die Cornflakes zerbröseln und in einen Teller geben.
  6. Eine handvoll der Linsenmischung in einen Ball rollen und auf die Cornflakes legen. Die Kugel etwas platt drücken, so dass eine Art Schnitzel entsteht. Mit einem Pfannenwender unter das „Schnitzel“ fahren und in einer schnellen Handbewegung umdrehen und noch einmal etwas in die Cornflakes drücken.
    Vegane Linsenschnitzel von Hand formen
  7. Das fertig paniert Schnitzel mit dem Pfannenwender vorsichtig anheben und direkt in einer Pfanne mit reichlich heißem Öl ausbacken.
  8. Vorsicht: Bleibt am besten immer neben der Pfanne stehen, damit das vegane Linsenschnitzel nicht verbrennt. Das passiert nämlich leider echt schnell.
  9. Beim Wenden ebenfalls sehr vorsichtig damit umgehen, da die veganen Linsenschnitzel leider schnell brechen. Mit ein bisschen Übungen, bekommt man aber schöne Schnitzel hin.
  10. Sobald es von beiden Seiten angebraten ist auf einen Teller mit Küchenpapier legen und abtropfen lassen.
  11. Die veganen Schnitzel dann heiß mit unseren veganen Zucchini-Päckchen und Reis oder unserem leckeren veganen Kartoffelbrei genießen!
Vegane Linsenschnitzel mit veganen Zucchini-Päckchen
Wir servieren die vegane Linsenschnitzel gerne mit unseren veganen Zucchini-Päckchen.

 

 

Tipp 1
Unsere veganen Schnitzel aus roten Linsen schmecken auch kalt noch sehr lecker! Auch super als Belag für belegte Brötchen für die Arbeit, die Schule oder als Reiseproviant.

Tipp 2
Wenn ihr die veganen Linsenschnitzel in Miniform macht, lassen sie sich leichter formen und brechen nicht so schnell. Je größer eure Schnitzel, desto leichter geht es beim Wenden kaputt.

Tipp 4
Ihr könnt gerne mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern experimentieren. Da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt – was schmeckt ist erlaubt.

Tipp 5
Wer seine veganen Linsenschnitzel mit noch mehr Nährwerten pimpen will, kann unter die Masse auch noch Nüsse, z. B. Walnüsse, Cashews oder Mandeln pürieren. Nur nicht zu viele nehmen, damit es nicht zu dominant schmeckt.

Tipp 6
Statt eines Mixers, wir haben einen Mixer von Vitamix für nicht gerade billige 630 €*, könnt ihr natürlich auch einen Pürierstab, z. B. den Braun MultiQuick 9 mit 1.000 Watt für ca. 65 €* verwenden. Dauert je nach Power des Stabs aber eventuell etwas länger. Es gibt natürlich auch günstigere und dennoch gute Standmixer (obwohl wir unseren Vitamix einfach lieben), z. B. den Standmixer von Philipps mit 1.400 Watt für nur ca. 120 €*.

Vegane Linsenschnitzel mit veganen Zucchini-Päckchen
Wir servieren die vegane Linsenschnitzel gerne mit unseren veganen Zucchini-Päckchen.

Weitere leckere herzhafte Rezepte findest du bei unseren Rezepten. Wenn du noch einen Nachtisch brauchst, wirst du bei unseren süßen Rezepten fündig. Alles lecker, alles vegan!

Melde dich am Besten sofort für unseren e/c-Newsletter an, um kein Rezept mehr zu verpassen.

Hast du unsere veganen Linsenschnitzel aus roten Linsen ausprobiert? Hat alles geklappt? Oder hast du noch Fragen dazu? Dann schreib uns gerne einen Kommentar oder eine Nachricht. Wenn du unsere veganen Linsenschnitzel nachgemacht hast, zeige uns deine Variante auf Instagram, indem du uns mit @the_ec_way oder #theecway taggst. Oder lade ein Foto deines fertigen Gerichts bei unserem Pinterest-Pin hoch. Wir sind schon super gespannt auf deine kulinarischen Erfahrungen und Werke.

Vegane Linsenschnitzel mit veganen Zucchini-Päckchen
Vegane Linsenschnitzel mit veganen Zucchini-Päckchen sind auch ein perfektes Gericht für Gäste.

 

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

*gesponserter Link

You Might Also Like

One comment

  1. Ich habe seit Jahren den Braun Pürierstab mit 600 Watt. Hummus, Aufstrich auch aus eingeweichten Sonnenblumenkernen etc geht wirklich fix mit tollem Ergebnis. So ein Mixer hätte ich zwar auch gern für Smoothies, aber hier hätte ich keine Motivation zusätzlich Geschirr zu beschmutzen wenn ich es direkt in der Schüssel zerkleinern kann.

    Danke für’s Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.