Schoko-Traum: Veganer Schokoladenkuchen mit Kirschen

Schoko-Traum: Veganer Schokoladenkuchen mit Kirschen

Wer unseren Blog kennt, weiß: wir lieben Schokolade! Elena am liebsten pur in Form einer großen Tafel veganer Milchschokolade, während ich Schokolade als Dessert wie vegane Schokomousse, vegane Schokocreme mit Avocado vegane und glutenfreie Schokobrownies, vegane Chewy Chocolate Chip Cookies oder vegane Schoko-Lava-Muffins bevorzuge. Wie ihr seht, haben wir dazu auch schon einige Rezepte kreiert. So sehr lieben wir vegane Schokolade. Unsere neueste Entdeckung ist ein veganer Schokoladenkuchen mit Kirschen, den unser lieber Nachbar für den Geburtstag meines Sohnes gebacken hat. Der Kuchen war von Eltern und Kindern schneller aufgegessen als man schauen konnte. Damit hat sich der vegane Schokoladenkuchen mit Kirschen auf jeden Fall einen Platz in der Rezeptsammlung unseres Blogs verdient.
Veganer Schokoladenkuchen
Veganer Schokoladenkuchen mit Kirschen – schnell und einfach gemacht, super schokoladig und lecker
Unser Nachbar war so nett, das Rezept mit uns zu teilen, dass aus einem Rezept von Cake Invasion hervorging, sich mittlerweile aber zu einem veganen Schokokuchen mit ganz eigenem Charakter und Geschmack entwickelt hat. Wir können den veganen Schokoladenkuchen á la Johannes nur empfehlen.

 

Zutaten für veganen Schokoladenkuchen mit Kirschen

300g Dinkelmehl (für eine glutenfreie Variante siehe Tipp 8 unten)
100g gemahlene Nüsse und Samen (z.B. Walnuss, Mandeln, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Hanfsamen, etc.)
80g Kakaopulver
350g Kirschen (gezuckert) aus dem Glas (Abtropfgewicht)
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 TL Natron
2 TL Apfelessig oder anderer Essig nach Wahl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
450ml warmes Wasser
150ml Rapsöl

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175-180ºC Umluft vorheizen.
  2. Das Mehl, gemahlene Nüsse/Samen und das Kakaopulver in einer Schüssel gründlich vermengen.
  3. Zucker, Vanillezucker, Natron, Backpulver und Salz dazu geben.
  4. Alle Zutaten gut miteinander vermischen.
  5. Das Rapsöl, das Wasser, das Vanilleextrakt und den Apfelessig nun ebenfalls zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben.
  6. Mit dem Schneebesen oder dem Handrührer nun alles gut verrühren. Sollten noch keine Klümpchen im Teig sein, ist das kein Drama. Diese lösen sich beim Backen später auf.
  7. In den fertigen Teig die abgetropften Kirschen dazugeben und von Hand unterrühren. (mit dem Handrührer werden die Kirschen zu sehr vermatscht).
  8. Den Teig in die Backform füllen und auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 45 Minuten backen.
  9. Zwischendurch bzw. ab Ende der Backzeit mit einem Stäbchen den Fertig-Test machen: dafür mit einem Holzstäbchen in den Kuchen stechen – bleiben keine Teigreste beim Herausziehen am Stab kleben, ist der Kuchen fertig.
  10. Den veganen Schokoladenkuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Er schmeckt aber auch lauwarm schon köstlich, falls ihr es wie wir nicht bis zum kalten Ende abwarten könnt.
Veganer Schokoladenkuchen mit Kischen und Nüssen
Veganer Schokoladenkuchen mit Kischen und Nüssen ist unser liebster Sonntagskuchen

Tipp 1
Die gemahlenen Nüssen und Samen machen den veganen Schokoladenkuchen zu einer wahren Nährwertbombe. Wenn du keine Nüsse/Samen verträgst, kannst du diese aber auch weglassen. Dann musst du aber mehr Mehl (100g) hinzugeben.

Tipp 2
Wir verwenden für diesen veganen Schokoladenkuchen mit Kirchen in der Regel gezuckerte Schattenmorellen aus dem Glas. Probiert die Kirschen vorher, wenn sie zu sauer schmecken, lieber weglassen.

Tipp 3
Statt der Kirschen schmeckt der vegane Schokokuchen natürlich auch in Kombination mit anderen Obstsorten, insbesondere Beeren hervorragend. Auch Blaubeeren oder Himbeeren passen perfekt dazu. Je nach Geschmack musst du hierfür aber eventuell etwas mehr Zucker in den Teig geben, um die Säure der Himbeeren auszugleichen. Generell ist es ja Geschmacksache, wie süß man seinen Kuchen mag.

Tipp 4
Wir essen den veganen Schokoladenkuchen meistens so plain, wie er aus dem Ofen kommtn, sprich ohne Guß oder sonstige Verzierung. Du kannst aber auch Puderzucker darüber stäuben oder zehn Minuten vor Ende der Backzeit vegane Schokodrops daraufstreuen und schmelzen lassen. Auch ein veganer Schokoguss kann als Finish auf den veganen Schokoladenkuchen gegeben werden, damit wird er natürlich noch schokoladiger.

Tipp 5
Unser veganer Schokokuchen mit Kirschen geht auch ganz ohne Obst, wenn du keines magst oder verträgst.

Tipp 6
Der vegane Schokoladenkuchen ist wirklich easy (e/c) zu machen und hat bisher allen geschmeckt. Was man bei der Zubereitung aber auf keinen Fall machen sollte, ist den Essig wegzulassen, wenn man Natron verwendet. Denn dann wird dieses beim Backen nicht aktiviert und du backst einen Klotz statt eines leckeres, saftigen Kuchens. Statt Essig geht auch Zitronensaft.

Tipp 7
Wenn du kein Natron zur Hand hast, kannst du auch nur klassisches Backpulver verwenden.

Tipp 8
Wenn ich den Kuchen für Freunde mit einer Glutenintoleranz backe, nehme ich statt Dinkelmehl das glutenfreie Mehl von Schär und mische es zusätzlich mit Buchweizenmehl und den gemahlenen Nüssen und Samen. Hat bisher immer und jedem geschmeckt. Du musst nur darauf achten, dass die Mehlmenge inklusive Nüsse und Samen bei 320g bleibt, wie du deinen Mehlmix zusammenstellst, kannst du nach Geschmack selbst entscheiden.

Weitere leckere herzhafte Rezepte findest du bei unseren Rezepten. Wenn du noch einen Nachtisch brauchst, wirst du bei unseren süßen Rezepten fündig. Alles lecker, alles vegan!

Melde dich am Besten sofort für unseren e/c-Newsletter an, um kein Rezept mehr zu verpassen.

Hast du unser veganer Schokoladenkuchen mit Kirschen ausprobiert? Hat alles geklappt? Oder hast du noch Fragen dazu? Dann schreib uns gerne einen Kommentar oder eine Nachricht. Wenn du unseren veganen Schokokuchen nachgemacht hast, zeige uns deine Variante auf Instagram, indem du uns mit @the_ec_way oder #theecway taggst. Oder lade ein Foto deines fertigen Gerichts bei unserem Pinterest-Pin hoch. Wir sind schon super gespannt auf deine kulinarischen Erfahrungen und Werke.

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

Wir haben dir eine praktische Liste mit Utensilien zur Zubereitung unseres veganen Schokoladenkuchens bei Amazon (Affiliatlink) zusammengestellt. Lebensmittel würden wir immer empfehlen im (Bio-)laden deines Vertrauens zu kaufen. Falls du klickst, kostet dich das natürlich nichts:

 

 

You Might Also Like

8 comments

  1. Hallo,
    ich hatte einen Blechschaden und möchte mich beim Autohaus für die hervorragende Reperatur mit einem Kuchen bedanken.
    Kann man den Kuchen auch in Kastenform backen?
    Wieviele Stücke gibt der Kuchen ungefähr her?
    Ist er gut zu schneiden und mit der Hand zu essen?
    Danke und LG
    Ursel Kiefer

    • Hallo Ursel,

      natürlich kannst du en Kuchen auch in einer Kastenform backen. Eventuell verlängert sich dadurch die Backzeit etwas. Aber mit der Stäbchenprobe ist das ja einfach zu testen. Wie viele Stücke dein Kuchen ergibt, kommt natürlich darauf an, wie dick du die Stücke schneidest. Bei einer Kastenform würde ich aber von 10 bis 12 Stücken ausgehen. Bei mir ließen sich der Kuchen gut schneiden und in der Hand essen. Wobei er durch aus etwas krümmelig ist und ich definitiv eine Serviette dazu nehmen würde.
      Viel Spaß beim Backen!
      Liebe Grüße
      Charoline

  2. Ich habe den Kuchen gerade nach Rezept gebacken und er ist viel zu weich. Seid ihr sicher, das ihr die richtigen Mengen an Wasser und Öl angegeben habt? Ich habe ihn sowohl mit Kirschen wie auch mit Himbeeren gebacken, das Resultat ist bei beiden das gleiche.

    • Hallo Jürgen,

      danke für dein Feedback. Hast du ihn nur mit Mehl oder auch mit Samen und Nüssen gebacken? Und welches Mehl hast du verwendet? Bei uns ist der Kuchen auch sehr weich und saftig, aber natürlich nicht breiig. Das ist in der Tat ärgerlich. Die Mengenangaben stimmen allerdings, wobei wir manchmal aus der Hand noch etwas Mehl oder Wasser dazugeben, weil der Teig nicht immer gleich ausfällt. Ich werde das Rezept auf deinen Hinweis hin aber noch einmal backen und schauen, wo das Problem liegt.
      Danke und liebe Grüße
      Charoline

    • Hallo Jürgen,

      ich bin es nochmal. Die Wasser- und Ölmengen waren korrekt, aber die Zuckermenge war falsch. Hatte die Menge aus Versehen nicht an die Mehlmenge angepasst. Das tut mir super leid. Probiere doch das überarbeitete Rezept noch einmal aus – ich habe den veganen Schokokuchen gerade noch einmal exakt nach dem geänderten Rezept gebacken und alles ist gelungen.

      Liebe Grüße
      Charoline

  3. Habr auch eben den Kuchen nach Rezept gebacken und in eine Kastenform getan. Herausgekommen ist ein schwarzer Block. Hatte ihn sogar nur 30 Minuten drin, weil er mir ein bisschen flach vorkam. Oben wie gesagt sehr, sehr dunkel, innen drin weich (was ok ist) aber insgesamt leider ziemlich geschmacklos. Ich habe sogar 20 Gramm mehr Zucker drin und alle Kirschen aus dem Glas. Muss wohl Kuvertüre draufpackem, damit er nach etwas schmeckt, sehr schade.

    • Hallo Rachel, das tut uns leid, dass dir der Kuchen nicht zusagt bzwl nicht wie erhofft rausgekommen ist. Das Problem mit den Kirschen hatte wir auch schon einmal. Kommt wohl auf die Marke an, bzw. ob diese bereits gezuckert sind. Wie süß der Kuchen sein soll, ist am Ende wohl Geschmacksache. Wer es süßer mag, packe gerne mehr Zucker (oder einen Zuckeraustauschstoff) hinein.
      Ich werde das Rezept heute aber noch einmal überprüfen, damit ich sicherstelle, dass mir kein Zahlendreher unterlaufen ist. Ich gebe dir Bescheid, wenn dem so gewesen sein sollte.
      Trotzdem lieben Dank für dein Feedback. Wir wollen ja, dass es allen schmeckt.

      Liebe Grüße
      Charoline

    • Hallo Rachel,

      die Zuckermenge war falsch. Hatte die Menge aus Versehen nicht an die Mehlmenge angepasst. Das tut mir super leid. Probiere doch das überarbeitete Rezept noch einmal aus – ich habe den veganen Schokokuchen gerade noch einmal exakt nach dem geänderten Rezept gebacken und alles ist gelungen.

      Liebe Grüße
      Charoline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.