Flache Sache: Veganes Naan-Brot

Flache Sache: Veganes Naan-Brot

Wir lieben indisches Essen. Glücklicherweise findet man als Veganer in den meisten indischen Restaurants etwas rein Pflanzliches auf der Karte und muss nicht hungern. Wir fragen vor der Bestellung, aber immer noch einmal nach, ob die Speisen mit Ghee (Butterschmalz) zubereitet werden, denn das wäre dann ja nicht vegan. Viele Nicht-Veganer vergessen solche Kleinigkeiten und servieren dann in bestem Gewissen ein Gericht als vegan, obwohl es dies gar nicht ist. Ein indisches Gericht, beziehungsweise Beilage, die wir lieben, aber im Restaurant schon lange nicht mehr bestellen, ist Naan-Brot. Das leckere Fladenbrot ist in den meisten Fällen nämlich nicht vegan, selbst wenn es nicht als Butter-Naan daher kommt. Das musste Elena auf die harte Tour lernen, als sie nach dem Genuss von Naan-Brot den Rest des Nachmittags von Magenkrämpfen gequält wurde. Deshalb wird es jetzt Zeit für veganes Naan-Brot, damit auch wir dieses leckere indische Brot wieder genießen können.

Veganes Naan-Brot

Das hilft zwar nicht beim nächsten Besuch beim Inder, aber wenn wir zuhause indisch kochen, gibt es jetzt immer frisches veganes Naan-Brot dazu und wir freuen uns jedes Mal über diese leckere Beilage.

Das vegane Naan-Brot ist schnell und einfach gemacht. Allerdings muss man etwas Zeit zum Gehen für den Teig einplanen. Davor und danach  gibt es aber nicht viel zu tun, um eigenes veganes Naan-Brot zu machen. Probiert es aus!

Rezept für veganes Naan-Brot

Zutaten

550g Dinkelmehl
200g Pflanzenjoghurt nach Wahl (ungesüsst)
200ml Pflanzenmilch (ungesüsst)
1 TL Zucker
2 TL Trockenhefe
1 TL Backpulver
1 TL Salz
Pflanzenbutter zum Bestreichen

Zubereitung

  1. Pflanzenmilch leicht anwärmen.
  2. Hefe und Zucker dazugeben und verrühren.
  3. Mehl in eine große Schüssel geben und das Hefe-Zucker-Milch gemisch dazugeben.
  4. Direkt danach das Salz, Backpulver und den Pflanzenjoghurt hinzufügen und alles mit einem Handrührer mit Knethaken zu einem glatten Teig vermengen.
  5. Wenn du das Gefühl hast, der Teig zu klebrig, noch etwas Mehl dazugeben. Wenn er zu trocken ist, etwas Pflanzenmilch oder -joghurt hinzugießen. Der Teig sollte glatt sein und nicht an den Knethaken (oder der Hand, wenn du kein Handrührgerät hast)
  6. Den fertigen Teig für mindestens 30 Minuten gehen lassen. Besser eine Stunde.
  7. Eine beschichtete Pfanne hoch erhitzen.
  8. Eine Handteller große Menge Teig zu einer kleinen Kugel formen und diese Kugel dann mit den Händen zu einem kleinen Fladen ziehen. Der Fladen darf sehr dünn sein, sollte aber nicht reißen. Der Rand ist dabei etwas dicker als das Innere.
  9. Den Fladen in die Pfanne geben. Die Hitze etwas zurück drehen, aber noch lassen. Auf meinem Herd geht die Skala bis 3 und ich stelle dann auf 2 zurück.
  10. Das vegane Naan-Brot wenden, wenn die Unterseite schön gebräunt ist. Das dauert nur wenige Minuten. Die Oberfläche wirft dabei zumeist Blasen.
  11. Nun die andere Seite backen. Aber nicht aus den Augen lassen, das Fladenbrot verbrennt sehr schnell.
  12. Das fertige vegane Naan-Brot auf einer Seite mit Pflanzenbutter bestreichen  und zur Seite legen.
  13. Den restlichen Teig genauso verarbeiten und so zu noch mehr leckerem veganen Naan-Brot verarbeiten!
Veganes Naan-Brot aus der indischen Küche
Veganes Naan Brot passt perfekt zu indischen Speisen, aber auch als Beilage zu allen anderen Gerichten

Tipp 1
Das vegane Naan-Brot ist eine wunderbare Beilage zu indischen Gerichten. Aber dem Brot ist es egal, zu welcher Küche es gereicht wird und uns schmeckt das vegane Fladenbrot aus zu anderen Gerichten. Unser veganes Naan-Brot schmeckt zum Beispiel super zu unserer veganen Rote-Linsen-Suppe mit Mango, veganen Kürbis-Suppe mit Apfel oder unserer veganen Käse-Hack-Suppe mit Lauch.

Tipp 2
Unser veganes Naan-Brot kann auch auf dem Grill gemacht werden. Hier muss man aber sehr auf eine gleichmäßige Hitzeverteilung achten. Außerdem sollte die Hitze sehr hoch sein. Wir machen das vegane Naan-Brot immer in Pfanne und essen trotzdem als Beilage beim Grillen. Dafür lassen wir die Pflanzenbutter weg.

Tipp 3
Wir essen das vegane Naan-Brot auch super gerne am nächsten Morgen noch zum Frühstück. Dafür bei der Zubereitung nach dem Backen unbedingt mit Pflanzenbutter bestreichen, damit das vegane Naan-Brot über Nacht nicht zu trocken wird. Uns schmeckt das vegane Naan-Brot übrigens mit süßem und herzhaftem Belag zum Frühstück.

Weitere leckere herzhafte Rezepte findest du bei unseren Rezepten. Wenn du noch einen Nachtisch brauchst, wirst du bei unseren süßen Rezepten fündig. Alles lecker, alles vegan!

Melde dich am Besten sofort für unseren e/c-Newsletter an, um kein Rezept mehr zu verpassen.

Hast du unser veganes Naan-Brot ausprobiert? Hat alles geklappt? Oder hast du noch Fragen dazu? Dann schreib uns gerne einen Kommentar oder eine Nachricht. Wenn du unserem veganen Naan-Brot nachgemacht hast, zeige uns deine Variante auf Instagram, indem du uns mit @the_ec_way oder #theecway taggst. Oder lade ein Foto deines fertigen Gerichts bei unserem Pinterest-Pin hoch. Wir sind schon super gespannt auf deine kulinarischen Erfahrungen und Werke.

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

Wir haben dir eine praktische Liste mit Utensilien zur Zubereitung unseres veganen Naan-Brots bei Amazon (Affiliatlink) zusammengestellt. Lebensmittel würden wir immer empfehlen im (Bio-)laden deines Vertrauens zu kaufen. Falls du klickst, kostet dich das natürlich nichts:

You Might Also Like

6 comments

    • Kommt ein bisschen darauf an, wie groß und dick du sie machst. Ich mache meist recht kleine handteller große Naan-Fladen, dann werden es mit dem Rezept circa zehn Stück.

      Liebe Grüße
      Charoline

  1. Leider keine Info, wenn man es mit frischer Hefe zubereiten will. Auch keine Angaben zur Gehzeit, die kann von 10 Minuten bis zu einem halben Tag bei Hefeteig variieren.

    • Hallo Melek,

      danke für den Hinweis mit der Gehzeit. Das haben wir tatsächlich vergessen und jetzt ergänzt. Infos zur Zubereitung mit frischer Hefe habe ich leider nicht, da wir das vegane Naan-Brot bisher nur mit Trockenhefe gemacht haben. Solltest du es mit frischer Hefe ausprobieren, sag uns gerne Bescheid, wie deine Erfahrungen sind.
      Liebe Grüße
      Charoline

  2. Ich habe einen halben Würfel Hefe genommen, das ist die Menge die man benutzt, wenn man 500 g Mehl verarbeiten will. Aber die Joghurtmenge kann auch unmöglich stimmen. Das ist ja dann wirklich nur matschig und man muss jede Menge Mehl nachkippen.
    Ich habe nun mal mit anderen Rezepten im Netz verglichen. da sind es mal 50 g, aber nicht mehr. Soll as eventuell 20 g heißen?
    Jedenfalls ist mein Naan Brot mit 200g Joghurt, sagen wir es mal gnädig, misslungen.

    • Hallo Melek,

      ich backe das Naan-Brot immer mit den im Rezept angegebenen Mengen und mein Teig wird nicht matschig. 200g Johghurt und 200ml Milch ist korrekt. Ich arbeite allerdings immer mit Trockenhefe. Daher kann es eigentlich nur an der frischen Hefe liegen, wenn der Teig zu matschig wird. Anders kann ich es mir nicht erklären. Ich backe das vegane Naan-Brot regelmäßig und bisher ist es immer gelungen.

      Wie viel Mehl musstest du denn zusätzlich hinzugeben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.