Vegan Basics: Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe

Vegan Basics: Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe

Es gibt Basics, die braucht man in jeder Küche. Dazu gehört in den meisten Fällen auch eine kräftige Brühe. Für Veganer und Vegetarier kommt hier natürlich nur eine vegane Gemüsebrühe in Frage. Aber selbst in der Küche meiner Mama, die zwar nicht viel, aber (leider) trotzdem noch omnivor kocht, wird seit Jahren nur pflanzliche Brühe verwendet. Ich persönlich finde Brühe aus Tierknochen nicht nur ekelig, sondern auch völlig überflüssig. Aber wen wundert diese Meinung von einer Veganerin. 😉

Ich habe viele Jahre die gleiche Gemüsebrühe benutzt, die auch meine Mama immer noch verwendet und ich liebe sie. Schmeckt wirklich super lecker und würzig. Leider auch dank des enthaltenen Glutamats. Glutamat wird so einiges Böses nachgesagt und wenn nur die Hälft davon stimmt, sollte man das Zeug wirklich besser meiden. Es soll zum Beispiel Unruhe und Kopfweh fördern. Da dies beides Dinge sind, unter denen ich seit Jahren leide (Restless Legs Syndrom und Migräne), habe ich Anfang des Jahres schweren Herzes entschieden, die leckere Gemüsebrühe meiner Mama aus dem Regal zu verbannen.

Aber mit was ersetzen? Für die schnelle habe ich mir eine Glas vegane Gemüsebrühe aus dem dm besorgt. Die ist vegan, bio, günstig, ohne Glutamat, ohne Hefe und sie schmeckt auch ganz gut (wenn auch nicht so gut, als meine alte). Bei meiner Recherche nach möglichst gesunder, aber dennoch leckerer veganen Gemüsebrühe, bin ich mit Hilfe meiner Mama auf ein altes Familienrezept gestoßen: selbstgemachte vegane Gemüsebrühe nach einem Rezept meiner Oma. Natürlich stand bei ihrem Rezept, das ich in ihrer altmodischen Schreibschrift kaum entziffern konnte, stand natürlich nichts von vegan. Sie war es aber trotzdem. Also habe ich die vegane Gemüsebrühe meiner Oma nachgemacht und hell yeah, sie schmeckt!

Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe
Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe – vegan, glutenfrei, ohne Glutamat, ohne Hefe und ohne Zucker

 

Deshalb koche ich ab sofort nur noch mit meiner selbstgemachten veganen Gemüsebrühe nach Omas Rezept und will euch dieses nicht vorenthalten. Denn für mich war es tatsächlich eine kleine Offenbarung, dass man gesunde Gemüsebrühe so schnell und einfach auf Vorrat selber machen kann. Probiert es aus!

Rezept für vegane Gemüsebrühe

Zutaten

1kg frisches Suppengemüse nach Wahl (ich habe verwendet: Möhren, Knollensellerie, Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, frische Petersilie, frisches Maggikraut, getrocknete Fenchelsamen und etwas getrocknete Kümmelsamen)

100g grobes Meersalz

Zubereitung

  1. Gemüse waschen, schälen und in grobe Stück schneiden.
  2. Gemüse und Salz in eine Küchenmaschine (siehe Tipp 2) geben und darin zerkleinern bis ein grober Brei entsteht.
  3. Den salzigen Gemüsebrei in Schraubgläser füllen und fertig ist eine vegane Gemüsebrühe.

Haltbarkeit: Die selbstgemachte vegane Gemüsebrühe ist bis zu einem halben Jahr (länger haben wir es noch nicht ausprobiert) im Kühlschrank haltbar. Wichtig ist hierbei, dass du immer einen sauberen Löffel benutzt, um die vegane Gemüsebrühe aus dem Glas zu nehmen und dass du das Mischverhältnis von Gemüse und Salz einhältst. Siehe dazu Tipp 1.

Beim Kochen einfach die selbstgemachte vegane Gemüsebrühe löffelweise hinzugeben, so wie du auch Gemüsebrühepulver verwenden würdest. Vorsicht, die vegane Gemüsebrühe ist sehr salzig, erst einmal kein zusätzliches Salz dazugeben. Vorher immer erst probieren.

Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe
Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe bestehend aus frischem Gemüse, Kräutern und Salz.

Tipp 1

Du kannst auch weniger Gemüse nehmen. Dafür musst du aber auch die Salzmenge anpassen, um die Haltbarkeit zugewährleisten. Das Mischverhältnis muss immer wie folgt sein: die Salzmenge muss immer 10 bis minimal 7 Prozent des Gemüseanteils betragen. Wenn du weniger Salz benutzt, schimmelt deine Gemüsebrühe vermutlich.

Tipp 2

Zum Zerkleinern des Gemüse und zum Vermengen mit dem Salz eignet sich eine Küchenmaschine am besten. In einem Standmixer oder mit dem Pürierstab wir die Brühe zu fein und ist dann eher ein Smootie. Kann man so vermutlich auch benutzten, aber dazu gebe ich keine Gewähr.

Tipp 3

Du kannst mit den Gemüsesorten und der Menge der einzelenen Zutaten spielen. Jede Veränderung verändert auch den Geschmach deiner selbstgemachten veganen Gemüsebrühe. Probiere ein bisschen herum, in welchem Mischverhältnis, dir deine vegane Brühe am besten schmeckt. Nur das Salz-Gemüse-Verhältnis muss für die Haltbarkeit eingehalten werden.

Tipp 4

Es ist wohl auch möglich, die vegane Gemüsebrühe im Ofen bei niedriger Hitze zu trocknen, sodass du ein trockenes Pulver erhältst. Dazu für Masse nicht zu dick auf einem mit Backpapier ausgelegten Backbleck ausstreichen und das ganze bei niedriger Hitze (max. 80 Grad) für bis zu 8 Stunden trocknen. Die Trockenzeit variert nach Nässe des Gemüses und muss individuell angepasst werden. Ich habe das Trocknen bisher allerdings noch nicht selbst ausprobiert, kann dafür also keine Gelinggarantie geben.

Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe
Selbstgemachte vegane Gemüsebrühe nach Omas Rezept

 

Weitere leckere herzhafte Rezepte findest du bei unseren Rezepten. Wenn du noch einen Nachtisch brauchst, wirst du bei unseren süßen Rezepten fündig. Alles lecker, alles vegan!

Hast du unsere vegane Gemüsebrühe ausprobiert? Hat alles geklappt? Oder hast du noch Fragen dazu? Dann schreib uns gerne einen Kommentar oder eine Nachricht. Wenn du unsere vegane Gemüsebrühe nachgemacht hast, zeige uns deine Variante auf Instagram, indem du uns mit @the_ec_way oder #theecway taggst. Oder lade ein Foto deines fertigen Gerichts bei unserem Pinterest-Pin hoch. Wir sind schon super gespannt auf deine kulinarischen Erfahrungen und Werke.

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

Wir haben dir eine praktische Liste mit Utensilien zur Zubereitung unserer veganen Gemüsebrühe bei Amazon (Affiliatlink) zusammengestellt. Lebensmittel würden wir immer empfehlen im (Bio-)laden deines Vertrauens zu kaufen. Falls du klickst, kostet dich das natürlich nichts:

 

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.