Fit auf … Sizilien

Fit auf … Sizilien

Die größte Insel Italiens bietet alles, was sonnenhungrige Urlauber mit Lust auf einen aktiven Urlaub (ohne dabei wirklich Sport zu machen) brauchen. Traumstrände, Kultur, leckeres Essen, gute Weine und natürlich auch italienisches Dolce Vita – mit unseren Reisetipps bleibst du nicht nur fit auf Sizilien, es wird dir rundum gut gehen.

Wir waren im Oktober auf Sizilien und wurden immer noch mit jeder Menge Sonne verwöhnt. Die erste Woche haben wir im schönen (und touristischen) San Vito Lo Capo verbracht, das einen der schönsten Strände der Insel bietet. Einige Restaurants hatten zu dieser Jahreszeit schon geschlossen, aber keine Sorge, auch im Oktober sind noch genug Lokalitäten geöffnet, um nicht zu verhungern.

San Vito Lo Capo
Das kleine Touristenstädtchen liegt ganz im Nord-Osten der Insel und ist wirklich komplett auf Tourismus ausgelegt. Aber das muss nicht negativ sein. Gerade im September und Oktober ist hier kaum nocht etwas los, aber es gibt immer noch genug Restaurants und Eisdielen (mit sagenhaft leckerem Eis) um sich verwöhnen zu lassen. Sportlich geht es hier hauptsächlich auf dem Wasser zu – vom gemütlichen Planschen bis Windsurfen oder Kiten ist hier alles geboten. Oder wir wäre es mit einer Runde Beachvolleyball? San Vito Lo Capo ist außerdem der perfekte Ausgangsort für sportliche Aktivitäten im nahegelegenen Naturreservat Zingaro – das übrigens auch ein Paradies für Kletterfans ist!

Baden in San Vito Lo Capo macht einfach Spaß und hält fit auf Sardinien
Baden in San Vito Lo Capo macht einfach Spaß und hält fit auf Sardinien

Wandern im Naturreservat Zingaro
Das Naturschutzgebiet ist ein Wandertraum. Zingaro bietet atemberaubende Ausblicke auf das türkise Mittelmeer und traumhafte Badebuchten. Das Gebiet ist groß genug, um Tagestouren oder Etappentouren zu machen. Wer gut zu Fuß ist, schafft es bis zum Torre dell’Ulsciere oder Tonnara del Secco. Es geht immer wieder bergauf und bergab (vorallem zu den Buchten), sodass deine Bein- und Posmuskeln kräftig gefordert werden. Beim Bad im glasklaren Wasser kannst du dann wieder entspannen.

Wandern und Baden im Naturreservat Zingaro hält dich fit auf Sizilien und mach glücklich
Wandern und Baden im Naturreservat Zingaro hält dich fit auf Sizilien und macht glücklich

Auf hinauf nach Erice
Erice ist ein Berg und zugleich der Name, der auf dem Gipfel befindlichen Stadt. Es geht stolze 751 Meter hinauf bis ins mittelalterliche Städtchen, dass definitiv einen Besuch wert ist. Wer faul sein will, fährt bequem mit dem Auto oder der Seilbahn hinauf. Aber so bleibst du ja nicht fit auf Sizilien. Deshalb schnapp dir am besten einen Rucksack, genügend Trinken und einen Sonnenhut und auf geht es zu Fuß von Trapani auf den Erice. Nach diesem wirklich anstrengenden Marsch, der circa 2 Stunden dauert, kannst du dir oben auch ohne schlechte Gewissen die bunten und knallsüßen Marzipan- und Gebäckspezialitäten schmecken lassen, für die Erice bekannt ist.

Den Griechen auf der Spur in Segesta
Kulturpur findest du in Segesta, wo sich die Reste einer antiken Stadt aus dem 2./3. Jahrhundert v. Chr. befindet. Wir haben den Stadtruinen und den rekonstruierten Tempel, die auf dem Berg Monte Barbo circa 305 m über dem Meer liegen, in senkender Mittagshitze besichtigt, was ich nicht unbedingt empfehlen kann. Die Sonne hat auch im Oktober noch erbarmungslos auf unsere Köpfe gebrutzelt und es gibt dort oben kein schattiges Plätzchen (außer das stickige Bushäuschen). Vom Parkplatz aus kann man nach der Besichtung der Akropolis für ein paar Euro den Bus hinauf zur Osthügel nehmen, wo noch mehr Ruinen, inklusive eines kleinen Amphitheaters auf dich warten. Die sportlichere und günstigere Variante ist natürlich ein Fußmarsch von knapp 2 km hinauf auf den Hügel. Tolle Aussicht gibt’s vom Bus aus auch, aber zu Fuß hast du noch dazu mehr Zeit schöne Fotos zu machen.

Der Aufstieg vom Tempel Selinunt zum Osthügel hält dich fit auf Sizilien
Der Aufstieg vom Tempel Segesta zum Osthügel hält dich fit auf Sizilien

Muskelentspannung im heißen Fluß von Segesta
Einen echten Geheimtipp haben wir in einem Internetforum aufgetan – so geheim, dass ich Probleme hatte den Tipp für diesen Artikel wieder zufinden. Zwischen Castello del Golfo (ein süßes Städchen, Besuch lohnt sich, unbeindingt bei La Timpa einkehren – klasse Aussicht und leckeres Essen) und den Ruinen von Segesta befindet sich die Therme Segestane Di Buffa Rosaria Alba. Um in den Genuss des heißen, schwefligen und dadurch wohltuenden Wassers zu kommen, muss man aber weder Eintritt bezahlen, noch sich an Öffnungszeiten halten. Denn neben der Therme führt ein schmaler Feldweg hinunter zur Therme Naturali di Segesta – und die ist kostenlos und rund um die Uhr geöffnet. Auf einem kleinen Platz den Wagen abstellen, durch den ersten Fluss hindurchwaten, sich etwas durchs Gebüsch schlagen und dann wartet ein Becken voller heißem Wasser auf dich. Man kann wohl auch noch an anderen Stellen dort baden, wir haben das aber nicht näher erforscht, sondern uns ins das erste anzutreffende Becken gesetzt. Herrlich! Auch unser Sohn, damals knapp 8 Monate, fand das Planschen im warmen Nass toll. Außer uns waren eigentlich nur Einheimische anwesend. Ein toller Abschluss nach einem anstrengenden Tag oder wenn es mal nicht so warm sein sollte.

Abschluss in Palermo
Nach einer Woche Baden, Wandern und Kultur haben wir unsere Sizilienreise mit zwei Tagen im lebhaften Palermo abgeschlossen. Dort haben wir uns noch mit ganz viel Laufen durch die Stadt fit gehalten und beim Autofahren jede Menge Adrenalin ausgeschüttet. Ich hatte noch nie so viel Angst wie beim Selberfahren durch Palermo – das ist nichts für schwache Nerven und ängstliche Fahrer. Es gibt ständig Staus und Fast-Zusammenstösse im Minuten-Takt. Wem das zu viel ist, dem ist die Fortbewegung mit einem Sightseeing-Bus oder zu Fuß ans Herz gelegt. Wer gerne Fisch ist und dringend eine Extraportion Eiweiss braucht, dem empfehle ich das Restaurant I Sapori del Mare. Das Menu war hervorragend, auch wenn man danach das Gefühl hatte, das halbe Mittelmeer leer gefuttert zu haben. Hier gibt’s leider nichts für Vegetarier & Veganer.

Travel Facts
ANREISE: Wir sind von Berlin mit einmal Umsteigen in München nach Palermo geflogen. Die wirklich kurze Pause in München kam mit Kind wie gerufen. So konnte es noch einmal herumkrabbeln und ohne Beklemmungsgefühle gewickelt werden. Der Flug hat circa 150 Euro pro Person gekostet.

RUMKOMMEN: Ohne Mietwagen geht für uns im Urlaub nichts, da wir gerne viel unterwegs sind, um möglichst viel unseres Reiseziels zu erkunden. Wir hatten über billigermietwagen.de gebucht und einen ganz guten Preis und Wagen (das erste Mal keinen Kleinwagen, sondern einen Dacia Duster, yeah) bekommen. Vorsicht beim Fahren in Palermo – das ist wirklich nichts für Angsthasen. Eine Vollkasko lohnt sich meiner Meinung nach in Italien immer – hier geht man gerne auf Blechkontakt beim Fahren & Parken.

UNTERKOMMEN: Wir hatten in San Vito Lo Capo und Palermo jeweils eine Wohnungen über AirBnB gebucht.Die Wohnung in San Vito Lo Capo lag am Ortseingang, sodass wir immer mit dem Auto zum Strand vorgefahren sind – vorsicht beim Parken, es kostet Geld und wird auch kontrolliert. Von hier aus ist es ein Katzensprung zum Eingang des Naturparks Zingaro und einer wirklich schönen, etwas ruhigeren Badebucht. Der Strand von San Vito Lo Capo selbst ist sehr touristisch, aber trotzdem schön.
In Palermo hatten wir eine schnucklige Stadtwohnung, von der aus wir zu Fuß in 20 Minuten ins Zentrum laufen konnten. Die Vermieter waren super lieb und haben alles nachgeliefert, was wir vermisst haben (einen Parmesanhobel).

Nichrt fit auf Sizilien, aber schick auf Sizilien war unsere Unterkunft in Palermo - inklusive typische italienischer Aussicht
Nicht fit auf Sizilien, aber schick auf Sizilien war unsere Unterkunft in Palermo – inklusive typisch italienischer Aussicht

ESSEN: Wie immer haben wir viel selbstgekocht. Für Tagesausflüge haben wir uns in einer der vielen Panetterias ausgestattet – hier gab es so viele Leckereien, dass man gar nicht so viel Essen kann wie man möchte. Sizilanischen Essen ist großartig – vorallem die frittierten Reisbällchen Arancini (gibt es auch vegan) kann ich für Zwischendurch nur empfehlen. Und unbedingt traditionellen Cuscusu probieren – das Couscous-Gericht wurde aus Nordafrika importiert. Yummy.

Einfach, aber gut. Mit Tricolore hältst du dich fit auf Sizilien
Einfach, aber gut. Mit Tricolore hältst du dich fit auf Sizilien

PROBIEREN & MITBRINGEN: Zum Mitbringen eignet sich süßer, bunter Marzipan aus Erice und die Rezepte für Arancini und Cucusu. Probieren sollte man diese drei Sachen vor Ort sowieso. Ihr werdet nicht genug davon bekommen.

UNSER REISEFÜHRER: Wir haben uns vom Lonely Planet Reiseführer Sizilien inspirieren lassen. Digitale Reiseunterstützung findest du in den MARCO POLO Guides – MAIRDUMONT (kostenlos für iOS).

Weitere Reise-Inspiration gefällig? In unserer Kategorie Fit in/auf … findest du weitere Reise-Checks mit Fitness-Faktor, zum Beispiel Fit auf Kuba oder Fit auf Sardinien.

Du brauchst mehr Tipps wie du fit auf Sizilien bleiben kannst? Dann schreib uns, wenn du noch Fragen hast oder individuelle Infos brauchst. Teile auch gerne deine eigenen Sizilien-Erfsahrungen mit uns – vorallem aus anderen Teilen der Insel. Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.