Fit an … der Algarve in Portugal

Fit an … der Algarve in Portugal

Wir waren dieses Jahr im Mai in Portugal an der Algarve. Zuerst haben wir eine Woche an der Süd-Algarve verbracht, dann drei Tage in Lissabon und dann noch einal eine Woche an der West-Algarve. Was soll ich sagen? Es war großartig, auch wenn wir den kältesten Mai seit 20 Jahren erwischt haben (während in Deutschland der wärmste Mai seit wann auch immer am Start war – so kann es gehen). Da wir den Süden Portugals so ausgiebig bereist und getestet haben, kann ich definitiv sagen, dass es kein Problem ist, fit an der Algarve in Portugal zu bleiben. Wir waren eigentlich immer von früh bis spät unterwegs und haben unsere Unterkünfte nur zum Schlafen gesehen.

Südalgarve, die Sonnenseite Portugals
Die Südalgarve hat uns in unserer ersten Woche in Porutgal mit Sonnenschein verwöhnt, wenn auch nur bei maximal 24 Grad. Die Sonne hatte trotzdem schon Power, sodass man sich am Strand sonnen und sogar baden konnte. Allerdings bei noch recht erfrischenden Wassertemperaturen. Unsere Unterkunft lag im beschaulichen Örtchen Alvor bei Portimao und bot alles, was man sich von einem hübschen Hafenstädtchen nur wünschen kann. Von hier sind wir täglich zu unseren Ausflügen aufgebrochen und haben sämtliche Küstenstädte und -dörfer zwischen Faro und dem Leuchturm Farol do Cabo de Sao Vicente ganz im Westen Portugals abgeklappert.

Schönes Ausflugsziel: Farol do Cabo de Sao Vicente, der lichtstärkste Leuchtturm Europas, steht an der Algarve in Portugal
Schönes Ausflugsziel: Farol do Cabo de Sao Vicente, der lichtstärkste Leuchtturm Europas, steht an der Algarve in Portugal
Vorsicht mit Kindern: Die Klippen am Cabo de Sao Vicente an der Algarve in Portugal sind toll, aber nicht gesichert
Vorsicht mit Kindern: Die Klippen am Cabo de Sao Vicente an der Algarve in Portugal sind toll, aber nicht gesichert

Dabei haben uns weniger die Ortschaften selbst, sondern viel mehr die vielen wundervollen Buchten interessiert. Der Ab- und Aufstieg über die viele Treppen und kleinen Pfade zu den schönen Stränden hielt uns defintiv fit an der Algarve in Portugal. Einer der schönsten Strände, daher auch einer der vollsten, ist der Praia da Marinha. Wundervoll türkisfarbenes Wasser trifft auf goldgelbe Felsen. Hier in der Umgebung kann man auch eine der vielen Bootsfahren in die Höhlen entlang der Küste buchen. Allerdings ist dies auch ein typisches Touri-Programm, sodass auf dem Wasser und in den Höhlen reger Verkehr herrscht. Darauf haben wir gerne verzichtet. Wir waren morgens zum Sonnenaufgang am Praia da Marinha und mutterseelen alleine. Ein Traum! Weitere wunderbare Strände (und es gibt noch viele, viele mehr) sind: wer es etwas touristischer und mit Restaurants (und Tretbooten) mag, für den ist der Praia da Mareta perfekt, ruhig und etwas abgelegen ist der Praia do Barranco, noch abgelegener und einsamer ist der Praia da Figueira, für einen richtig langen Strandspaziergang eignet sich der Praia do Vale da Lama bei Lagos und der Praia do Alvor Poente bei Alvor und links neben dem Praia de Vale Centeanes fanden wir unseren eigenen kleinen Privatstrand, an dem wir die einzigen Menschen waren. Zugang über eine Treppe neben dem Restaurant O Stop.

Traumhaft schön, aber tagsüber auch sehr voll: Praia da Marinah an der Algarve in Portugal
Traumhaft schön, aber tagsüber auch sehr voll: Praia da Marinah an der Algarve in Portugal
Unser kleiner Privatstrand beim Praia de Vale Centeanes an der Algarve in Portugal
Unser kleiner Privatstrand beim Praia de Vale Centeanes an der Algarve in Portugal

 

Einen kleinen Spaziergang zum Fit halten an der Algarve in Porutgal bietet auch der Carvoeiro Boardwalk. Ein circa ein Kilometer langer Holzsteg entlang der Klippen mit netter Aussicht auf das Meer. Lässt sich auch prima mit Kindern und Kinderwagen laufen. Kein großes Abenteuer, aber ganz nett.

Keine bunten Tücher, aber ein Ufo in Loulé
Wir wollten aber nicht nur das Meer und die schönen Strände der Algarve erkunden, sondern auch das Land abseits des Meeres. In Loulé sollte es laut Reiseführer ein oder mehrere Gassen geben, die mit bunten Tüchern überspannt sind. Wir irrten durch viele Gassen in Loulé – was auch eine Art ist, sich fit an der Algarve in Portugal zu halten – aber Tücher sahen wir keine. Vielleicht sind wir auch einfach nur durch die falschen Gassen gelaufen. Schön, wenn auch etwas verschlafen (es war aber auch Sonntagvormittag) war es trotzdem. Richtig sportlich war unser Besuch der Kirche Santuário de Nossa Senhora da Piedade. Die Pilgerkirche liegt auf einem Hügel und der Fußmarsch über den alten gepflasterten Weg nach oben brachte uns ganz schön ins Schwitzen. Oben gibt es dann neben der alten, wirklich winzigen Kapelle, die neue große Kirche zu bewundern, die durch ihre runde Bauweise an ein gelandetes Ufo erinnert. Und die Aussicht war auch nicht schlecht.

Ufo oder Kirche? Santuário de Nossa Senhora da Piedade an der Algarve in Portugal
Ufo oder Kirche? Santuário de Nossa Senhora da Piedade an der Algarve in Portugal // Foto by Roger W. Haworth

Großartiges Silves
Ein weiterer Ort im Landesinnern, den wir besuchten und der uns sehr viel Freude bereitet hat, war Silves. Das kleine Städchen am Fluß Arade hat viel zu bieten (davon leider auch viele leerstehende und dem Verfall preisgegebene wunderschöne alte Häuser). Das Castelo de Silves thront auf dem Berg über der Stadt, ist aber mit einem kurzen strammen Fußmarsch schnell erreicht. Am Fluß führt ein toller Pfad entlang, der groß und klein viel Freude bereitet. Trimmdichstationen, ein bunter Spielplatz und große Silves-Kletterbuchstaben laden zur sportlichen Betätigung ein. Chillen kann man auf dem schönen Platz Praça Al-Mutamid, an dem auch ein traumhaftes blaues Haus zu verkaufen war, dass ich, wenn ich das nötige Kleingeld hätte, sofort erstanden hätte. Die große Fläche und die Springbrunnen auf dem Platz machen auch Kindern Spaß.

Mein Traumhaus in Silves an der Algarve in Portugal
Mein Traumhaus in Silves an der Algarve in Portugal

 

Der mit meinem Traumhaus Foto: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=198953
Der Praça Al-Mutamid mit meinem Traumhaus und dem Castelo de Silves im Hinergrund // Foto: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=198953

 

Auf und ab in Lissabon
Nach unserer entspannten Woche an der Südalgarve ging es mit dem Auto nach Norden nach Lissabon. Unsere süße kleine Wohnung lag neben dem lebhaften Fado-Satdtteil Alfama. Ein 15 minütiger Fußmarsch den Berg hinab (den wir abends wieder hinauf mussten) brachte uns am Morgen vorbei am Bahnhof Santa Apolonia nach Alfama. Von hier aus erkundeten wir Lissabon zu Fuß, was mit Kind auf dem Rücken (für Kinderwägen ist die Stadt nicht wirklich geeignet) und den vielen Steigungen ein echtes Fitnessprogramm war. Nach dem ersten Tag gönnten wir uns daher eine Erholung und ließen uns in einer der Elektro-Rikschas durch die Gassen kutschieren. 70 Euro für knapp eineinhalb Stunden war zwar nicht gerade günstig, dafür hatten wir den Wagen und den Fahrer für uns alleine, bekamen viel Sehenswürdigkeiten zu Gesicht und viel darüber erzählt. An den einzelnen Stationen konnten wir so lange verweilen, wie wir wollten und einen Adrenalinkick gab es kostenlos dazu – unser super netter Fahrer ist durch die Gassen gerast, dass wir manchmal fast bis zur Decke gehüpft sind. Unser Sohn fand es toll. Unseren Bordhund King hätte er am Ende der Fahrt auch am liebsten mitgenommen. Kein günstiges Vergnügen, aber wir fanden es alle großartig.

Lissabon ist auch bei gedecktem Himmel schön
Lissabon ist auch bei bedecktem Himmel schön
Besonders die bunten Details der Stadt wie Türen, Fenster und die weltberühmten Fliesen erfreuen das Auge
Besonders die bunten Details der Stadt Lissabon, wie Türen, Fenster und die weltberühmten Fliesen, erfreuen das Auge

Der dritte Tag führte uns erst an den Rand Lissabons nach Belém, wo erstens das bekannte Seefahrer-Denkmal Padrão dos Descobrimentos steht und zweitens angeblich die ursprünglichen Pastéis de Nata, die Pastéis de Belém, herkommen. Ob sich das Anstehen für Nicht-Veganer lohnt? Mein Freund meint Nein, ihm haben die klassischen Pastéis de Nata, die es wirklich überall in Portugal zu kaufen gibt, besser geschmeckt. Unser Sohn war den ganzen Urlaub über total verrückt nach den kleinen Puddingteilchen.

Am Nachmittag fuhren wir aus der Stadt nach Norden hinaus, um den Abstieg über schmale Pfade und  Leitern hinab zum Praia da Ursa zu wagen, wo mein Freund die spitz zulaufenden Felsen bei Sonnenuntergang fotografieren wollte. Mit Kind war, der Auf- und Abstieg ein wahres Abenteuer, aber unser Sohn fand die rutschigen Pfade phänomenal und wollte alles selbst wieder hinaufkraxeln (was unseren Aufstieg um das Dreifache verlängerte). Wieder oben abgekommen, waren wir ganz schön platt. Definitiv eine schöne Möglichkeit sich fit in Portugal zu halten.

Die Kraxelei lohnt sich – der Prara da Ursa an der West-Algarve in Portugal ist wirklich ein Traum
Die Kraxelei lohnt sich – der Praia da Ursa an der Westalgarve in Portugal ist wirklich ein Traum

Zurück ans wilde Meer der West-Algarve
Wieder am Meer an der West-Algarve angekommen, mussten wir etwas langsamer machen, da mein Freund sich eine fiese Grippe zugezogen hatte und die Tage mit Fieber auf dem Sofa verbringen musste. Dank des kältesten Mai seit Ewigkeiten mussten wir sogar den Kamin anfeuern, um nicht zu frieren. So verbrachte ich die ersten Tage alleine mit unserem Sohn und wir erkundeten nur die nahen Strände rund um Sao Teotónio. Besonders nett und überschaubar fanden wir den Praia do Carvalhal.

Klein, aber fein – der Praia do Carvalhal an der West-Algarve in Portugal
Klein, aber fein – der Praia do Carvalhal an der West-Algarve in Portugal

Als mein Freund wieder fit war, ging es entlang der Küste der West-Algarve auf Strandentdeckungstour und wir haben viele schöne Strände gefunden. Der Atlantik an der West-Algarve hat ganz schön Wumms und war mit 16 Grad Wassertemperatur sehr erfrischend, aber wir haben es an einem sonnigen und etwas windstilleren Tag tatsächlich ins Meer geschafft. Für Surfer ist die Westalgarve ein Paradies, aber auch wir haben uns in die schönen Strände, kleinen Städtchen und netten Menschen verliebt. Unser liebster Strand an der West-Algarve waren neben dem bereits genannten Praia do Carvalhal, der schöne große Strand Praia do Monte Clérigo, an dem ich auch meinen Geburtstag verbringen durfte. Mit einem schönen Abendessen im A Red oberhalbt des Strandes klang der Tag perfekt aus.

Einen schönen Badetag verbrachten wir am Praia do Monte Clérigo an der West-Algarve in Portugal
Einen schönen Badetag verbrachten wir am Praia do Monte Clérigo an der West-Algarve in Portugal

Einen weiteren schönen Tag mit jeder Menge Sandbuddelei hatten wir am Praia do Amado. Im nahegelegenen Ort gibt es in der Micro Bar echt leckere Essen für Veganer, Vegetarier und Omnivore. Noch besser war es allerdings um die Ecke, denn dort wartete das rein vegetarische-vegane Restaurant Trigo Vermelho mit jede Menge glutenfreien Angeboten auf hungrige Gäste. Super nette Leute da und wirklich tolles Essen. ACHTUNG: Das Restaurant ist mittlerweile umgezogen. Ihr findet das Trigo Vermelho jetzt auf der Straße 120 in der Nähe der Kreuzung zur 268 nach Vila do Bispo. Der Ort heißt Porto das Alfambras.

Das Städtchen und die Strände um Vila Nova de Milfontes habe ich mit meinem Sohn (der Freund lag ja krank im Bett) auch besucht, allerdings kann ich von deren Schönheit nur im Vorbeifahren und aus der Ferne berichten, da mein Sohn erst ewig im Kindersitz geschlafen hat und dann partout nur auf den Spielplatz statt an den Strand wollte. Aber dafür kann ich sagen, dass Vila Nova de Milfontes einen ganz netten Spielplatz für Kleinkinder hat.
Ein besonders Strand-Highlight war für uns alle drei ein Strand, den viele nicht finden und den auch viele nicht anstreben, denn er ist sehr abgelegen und besteht aus nur wenig Sand und umso mehr Kies und Steinen. Die Felsen am Praia da Barradinha liegen in schrägen Layern von der Klippe bis ins Meer, was ersten wunderschön aussieht und zweitens ein toller Naturspielplatz für unseren Sohn war. Es gibt oben an der Klippe sogar einen kleinen Parkplatz. Den Strand erreicht man über eine Treppe und dann muss man über einen kleinen Bach hüpfen. Wirklich toll. Das wir dort ganz alleine waren, muss ich wohl nicht extra erwähnen.

Der felsige Praia da Barradinha an der West-Algarve in Portugal ist der perfekte Kinderspielplatz
Der felsige Praia da Barradinha an der West-Algarve in Portugal ist der perfekte Kinderspielplatz

 

Strand oder Kunst? Der Praia da Barradinha an der West-Algarve in Portugal
Strand oder Kunst? Der Praia da Barradinha an der West-Algarve in Portugal

FAZIT
Die Süd-Algarve ist der Sonnenbalkon Portugals und perfekt für entspannte Strandurlaube mit Kids. Es gibt unzählige wundervolle Strände und die Sonne schaut auch meistens vorbei. Wir fanden es dort sehr schön, wenn auch sehr touristisch, weswegen es uns umher und ins Landesinnere zog. Aber ich kann eine Reise an die Süd-Algarve in Protugal mit und ohne Kinder nur empfehlen. Lissabon ist ebenfalls eine wunderbare Stadt und hält einen mit seinen vielen Steigungen verdammt fit. Wir hatten eine tolle Zeit dort, aber drei Tage waren uns mit Kind genug. Unser Herz hat die wilde West-Algarve im Sturm erobert. Trotz der kalten Temperaturen und des strammen Windes hatten wir eine traumhafte Zeit an den tollen Stränden und Buchten. Die Städchen sind allesamt klein und nett, sowie die Leute (also nett, nicht klein). Wir kommen auf jeden Fall wieder, dann ohne Krankheitstage und mit dem Camper, denn wir wollen einmal die gesamte Westküste von Süden bis hoch nach Porto erkunden und dabei so viele Strände wie möglich entdecken  – auch die kleine steinigen, denn wahre Traumstrände sind mehr als türkisfarbenes Meer und weißer Sand.

Travel Facts
ANREISE: Wir sind von Berlin mit EasyJet nach Faro geflogen, zu einem wirklich günstigen Preis. Nach unserer Rundreise mit dem Mietwagen nach Lissabon und die West-Algarve ging es auch von Faro wieder zurück nach Berlin. Es würde sich aber auch anbieten zum Beispiel nach Faro zu fliegen und dann einen Rückflug von Lissabon zu buchen. Je nachdem wie viel man vor Ort noch rumkommen bzw. fahren möchte.

RUMKOMMEN: Wir hatten einen wirklich günstigen Mietwagen bei Drive on Holiday gemietet, wobei wir über eines der Mietwagenportale einen günstigeren Preis ergattern konnten als über den Anbieter direkt. Tatsächlich war der Mietwagen für zwei Wochen so günstig, wie bisher in keinem anderen Land. So konnten wir uns dieses Mal sogar einen kleinen SUV leisten, was bei unseren Erkundungstouren zu den einsamen Stränden von großem Vorteil war. Der Wagen hat uns knapp 130 Euro gekostet. Hinzu kam die Autobahngebühr von unserer Fahrt nach Lisabon, etwas um die 80 Euro. Den Kindersitz haben wir von zuhause mitgenommen, der hätte nämlich mehr als der Mietwagen gekostet, was ich echt unverschämt finde.

UNTERKOMMEN: Wir haben unsere drei Unterkünft alle selbst gesucht und alle waren top. An der Süd-Algarve haben wir in Alvor in der Ferienwohnung einer jungen Familie gewohnt, die uns via WhatsApp mit allen Informationen versorgt hat. Die Frau lag mit Schwangerschaftskomplikationen im Krankenhaus und wir haben bis zum Ende unseres Urlaubs (auch nach unserer Abreise zu unseren anderen Destinationen) freundschaftlich hin und her geschrieben. (Das Baby kam an unserem vorletzten Reisetag gesund zur Welt). Die Wohnung gehörte zu einer kleinen Wohnanlage mit privatem Pool und liegt im ruhigen Statdteil Bemposta von Alvor. In Lissabon hatten wir ein schickes Microapartment in der Nähe von Alfama, dass für drei Personen geradeso groß genug war. Für drei Tage absolut ausreichend. An der West-Algarve hatten wir ein kleines Häuschen auf dem etwas abseits gelegenen traumhaften Anwesen Quinta do Paraiso. Die deutsche Auswanderin Bärbel hat dort wirklich eine traumhafte Oase mit Palmen und kleinem Pool aufgebaut. Perfekt für Paare und Familien – ruhig, aber mit allem was man braucht und einer hilfsbereiten Gastgeberin.

Unser süßes Häuschen auf der Quinta do Paraiso an der West-Algarve in Portugal
Unser süßes Häuschen auf der Quinta do Paraiso an der West-Algarve in Portugal

ESSEN: Wir haben haben meist selbst gekocht, da Portugal zwar vegetarierfreundlich ist, es aber Veganern nicht leicht macht. In den Bäckereien gibt es viel Süßkram (natürlich nicht vegan) und die herzhaften Häppchen sind meistens nicht einmal vegetarisch. Vegane Pastéis de Nata und weitere leckere vegane und vegetarische Leckereien gibt es im Princesa do Castelo in Lissabon. Vorbeischauen lohnt sich. Aber die Supermärkte sind sehr günstig und man bekommt jede Menge frisches und leckeres Obst. Deshalb haben wir uns über das rein vegetarische-vegane Restaurant Trigo Vermelho in Carrapateira (Achtung, das Restaurant ist umgezogen. Neue Standort siehe oben im Text) umso mehr gefreut. Wer portugisisch vegan Essen möchte, kocht am besten selbst. Wir haben auf Pinterest eine vegane portugische Rezeptsammlung zusammengestellt. Viel Spaß damit.

Kaffee und Pastel de Nata sind typisch portugisisch, aber letzteres leider nicht vegan
Kaffee und Pastéis de Nata sind typisch portugisisch, aber letzteres ist in der Regel leider nicht vegan

PROBIEREN & MITBRINGEN: Für unsere vegetarischen Freunde haben wir eine ganze Schachtel Pastéis de Nata mitgebracht, wobei ich diese mittlerweile zuhause schon vegan nachgebacken habe. Insgesamt haben wir eigentlich nur ein neues Eimer-und-Schaufel-Set und jede Menge schöne Erinnerungen mit nach Hause genommen. Ich finde, dass reicht auch. Wenn es mich nach Portugal sehnt, dann koche und backe ich einfach veganisierte portugisische Gerichte nach – Rezepte findet ihr in unserer veganen portugisischen Rezeptsammlung auf Pinterest.

Du warst schon einmal an der Algarve in Portugal und willst lieber mal woanders hin? In unserer Rubrik Fernweh findest du viele weitere nahe und ferne Reiseziele, an denen man sich ganz nebenbei mit viel Spaß und der Familie fit halten kann, z.B. Martinique zum Wandern und Baden, Val Thorens zum Skifahren und Boarden, Sardinien oder Sizilien.

Warst du schon einmal an der Algarve in Portugal und willst uns noch Tipps für unsere nächste Reise geben? Nur her damit. Oder hast du Fragen zu deiner bevorstehenden Reise nach Portugal? Dann schreibe uns einen Kommentar oder eine Nachricht.

 

Kaffee für uns
Dir gefallen unsere Artikel auf The e/c way? Dann darfst du uns zum Dank gerne einen Kaffee ausgeben.

Unser Reiseführer und sonstige praktische Must-Haves bei unserem Urlaub an der Algarve in Portugal (Affiliatlinks):

 

 

 

 

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.