Burrito Love: Veganer Quinoa-Burrito mit Cashew-Creme

Burrito Love: Veganer Quinoa-Burrito mit Cashew-Creme

Ich liebe Burritos (und Quesadillas). Ich könnte die kleinen (oder gerne auch großen) Eselsohren fast täglich verputzen. Burrito bedeutet übrigens „Eselchen“ auf Spanisch, vielleicht esse ich sie als großer Esel-Fan deshalb so gerne. Diese Vorliebe teile ich übrigens mit meiner Schwester und wenn Elena bei uns in Berlin zu Besuch ist, gehen wir immer vegane Buritto essen. Am liebsten zu Burrito Baby in Neukölln.

Da Essengehen oder Essenbestellen aber auf Dauer ganz schon ins Geld geht, ist es günstiger die leckeren Burritos einfach selber zu machen. Mit fertigen Tortillas ist das auch ganz einfach. Wer ambitioniert ist, kann die Weizenfladen natürlich auch noch selber machen.  Und wer auf Kohlenhydrate verzichten will, kann das Drumherum weglassen und das schmackhafte Innenleben als Burrito Bowl genießen.

Heute stelle ich euch eines meiner Lieblings-Burrito-Rezepte vor – super gesund mit Quinoa, Gemüse und Cashew-Creme.

Veganer Quinoa-Burrito mit Cashew-Creme

Veganer Burrito mit Quinoa und Cashew-Creme

 

Zutaten für 4 vegane Burritos

4 Tortillas (fertig aus dem Supermarkt)

Füllung:
250g Quinoa
2 Stangensellerie, in Würfel geschnitten
1 mittelgroßer Brokkoli, in Röschen zerteilt
2 Zwiebeln, gehackt
1 handvoll getrockneter Tomaten (in Öl), gehackt
Olivenöl
Pfeffer
Salz

Cashew-Creme:
1 Tasse Cashews (mind. 4 Stunden in Wasser einweichen lassen)
130ml Mandelmilch (oder andere Milch nach Geschmack)
1 Knoblauchzehe
4 Esslöffel Hefeflocken
2 Teelöffel Senf
1 Teelöffel Zitronensaft
1/2 Teelöffel Salz
Pfeffer

In einen veganen Gemüse kommt jede Menge leckeres Gemüse

Zubereitung

  1. Cashew-Creme: Die eingeweichten Cashews abtropfen lassen und zusammen mit dem Knoblauch, Mandelmilch, Hefeflocken, Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Geschmack in einen Standmixer geben und fein pürieren bis eine dicke Soße entsteht.
    Tipp: Du kannst statt des Standmixers auch einen Stabmixer und eine Schüssel verwenden.
    Tipp: Wenn du keine Zeit hast die Cashews einzuweichen, einfach trocken in den Standmixer geben und etwas Wasser, bzw. mehr Mandelmilch hinzugeben.
  2. Burrito: Quinoa nach Packungsanleitung kochen.
  3. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen.
  4. Brokkoliröschen, Selleriewürfel und getrocknete Tomaten hinzugeben und alles 10 bis 15 Minuten braten bis der Brokkili durch ist. Dabei immer rühren, damit nichts anbrennt.
  5. Quinoa und Cashewcreme hinzufügen und gut vermengen. Noch einmal final mit Pfeffer und Salz abschmecken und für weiter 5 bis 10 Minuten kochen. Fertig ist es, wenn dir die Füllung schmeckt und alles durch ist.
    Tipp: Der Staudensellerie darf ruhig noch etwas Biss haben.
  6. Die fertige Füllung auf die Tortillas geben, rollen und den veganen Burrito aufessen!

Wie oben bereits erwähnt, könnt ihr als LowCarber auch die Tortilla weglassen und als Fleischfan steht euch natürlich jeder Zeit frei, der Füllung Hühnchen oder ähnliches hinzuzufügen. Auch die Gemüsesorten sind natürlich austauschbar. Ihr wisst ja selbst, was euch am besten schmeckt.

Unser Burrito war lecker, aber ihr habt noch mehr hunger? Dann schaut bei unseren Rezepten vorbei. Wie wäre es zum Beispiel mit veganer Schokoladen-Mousse zum Dessert oder einem leckeren No-Bake Cheesecake mit Oreos? Sooo lecker.

Wenn ihr Fragen zum Rezept habt, schreibt uns. Ansonsten freuen wir uns zu hören, ob euch unser Liebelings-Burrito geschmeckt hat.

Das braucht ihr für die Burritos*:

*Wir kaufen unsere Lebensmittel natürlich nicht via Amazon und frisches Gemüse schon gar nicht, aber so habt ihr alle Zutaten auf einen Blick.

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.